Mittwoch, 27. August 2014

Rums - #35/14 - Kleid Greta

Schon lange wollte ich mir mal ein bequemes Jerseykleid nähen. Meine Frau Julie gefällt mir immer noch sehr gut, aber es sollte etwas herbstlicher werden und so bin ich beim Suchen auf das Kleid "Greta" gestoßen und hab´s ausprobiert.


Der Sternejersey am Kragen (nein, es ist kein Loop, sondern eine Art Rollkragen) ist von Westfalenstoffe, der Ringel ist ein Sweat-Stoff von Hilco, ebenso das graue Bündchen.
Das Kleid meiner Tochter könnt ihr gerne auch hier bewundern;-). Mein Kleid tanzt schnell rüber zu RUMS, wo es noch sooo viele schöne andere Sachen zu bewundern gibt!

Dienstag, 19. August 2014

Minikrea - T-Shirtkleid - 30003 - Tutorial

Lang ist es her, dass ich eine Foto-Anleitung für einen Minikrea-Schnitt gezeigt habe (hier und hier). Ich finde es jedoch immer wieder schade, dass es keine Foto-Anleitungen für die Minikrea-Schnitte gibt und so habe ich heute für euch die Foto-Anleitung für das T-Shirtkleid 20003 bzw. 30003.

Zunächst einmal wie immer, erst den Schnitt abpausen und ausschneiden.

Anschließend die Schnitteile auf den Stoff legen und sorgfältig ausschneiden, insbesondere ist es wichtig die korrekten Nahrzugaben zu beachten. So braucht man beim Nähen mit der Overlock meist keinen ganzen Zentimeter, sondern kommt mit ca. 0,7cm aus. An Saumkanten wird in der Regel ein breiterer Umschlag genäht, so dass hier oft 2-3cm als Nahtzugabe vorzusehen sind.
Achtung: beim "dreieckigen" Oberteil muss das Schnitteil zwei Mal auf rechts ausgeschnitten werden und zwei Mal auf links, wenn ihr wollt, dass das Muster des Stoffes auch innen zu sehen ist. 
Als erstes werden beim Oberteil die Schulternähte geschlossen. Sowohl beim Futter als auch beim Oberstoff müsst ihr von der linken Seite nähen.
Die beiden Teile werden dann rechts auf rechts gelegt und um den Ausschnitt herum zusammengenäht.

Dann wenden, bügeln und ggf. absteppen (von rechts).
Nun geht es an die Rockteile (Vorder- und Hinterrock sind gleich).
Zunächst muss der vordere markierte Teil eingereiht werden. Hierzu markiere ich mir zunächst den einzureihenden Bereich mit einem selbstlöschenden Trickmarker, es geht natürlich auch Kreide oder eine Markierung mit Hilfe von gesteckten Nadeln. 
 
Nun auf der Nähmaschine eine große Stichlänge und eine geringe Fadenspannung einstellen und innerhalb der Nahtzugabe zwei Mal von Markierung zu Markierung nähen, ohne den Faden zu sichern und unbedingt großzügig abschneiden.
An beiden Unterfäden dann gleichzeitig ziehen, so kräuselt sich der Stoff. Man muss jedoch vorsichtig ziehen, mir ist es auch schon passiert, dass der Faden beim Ziehen gerissen ist. So lange ziehen bis die gewünschte Länge erreicht ist. In diesem Fall muss die Rockbreite so schmal werden wie das Oberteil.
Ich verknote die Fäden, sobald die erforderliche Breite erreicht ist und stecke den Rock am Oberteil fest.
Nun beide Teile zusammennähen. Dies ist etwas schwierig, weil es 3 Lagen Jersey sind, die zudem tw. noch gerafft sind.
Gleiches beim Vorderteil.
Als nächstes sind die Ärmel dran.
Normalerweilse stecke ich nicht sehr gerne, bei den Ärmeln muss es aber sein!
Beim Nähen mit der Overlock ist besondere Vorsicht nötig, damit man nicht über eine der Nadeln näht und sich damit das Messer zerstört.
Gleiches mit dem zweiten Ärmel.
Anschließend werden die Seitennähte geschlossen. Hierzu wird in einem Schritt vom Ärmelsaum bis zum Rocksaum genäht. 

Die zweite Seitennaht wird genau so genäht.
Zum Abschluss werden nun Ärmelsäume und Rocksaum mit der Zwillingsnadel oder Zierstich umgenäht. Und fertig;-)
Meine Tochter liebt das Kleid!
Die Stoffe sind von Westfalenstoffe. Ich finde, sie machen wahnsinnig tolle Jerseys (100% Baumwolle). Sie lassen sich toll schneiden und vernähen, weil sie sich nicht aufrollen. Außerdem behalten sie ihre Form auch noch nach vielen Wäschen!
Das Kleid landet schnell noch beim Creadienstag, den ich leider auch schon Ewigkeiten nicht mehr mitgemacht habe - ich hoffe, dass die Herbst- udn Winterabende wieder kreativer werden;-)!
Pin It