Samstag, 6. Dezember 2014

Westfalenstoffe - Adventskalender 2014: mein Gastbeitrag

Heute könnt ihr im Westfalenstoffe Blog ein Tutorial von mir als Gastbeitrag lesen. Ich zeige euch darin, wie man aus Stoffen einen Bilderrahmen nähen kann - eine tolle Geschenkidee!


Viel Spaß bei euren kreativen Weihnachtsvorbereitungen!

Freitag, 28. November 2014

Vorweihnachtsstimmung mit kleinen hölzernen Engeln

Neulich erhielt ich eine Einladung zu einem ganz besonderen Event bei der Raumhandwerkerei /  Möbel Koch in Bad Oldesloe.
Die Inhaberin hatte zwei Mitarbeiterinnen einer Traditionsmanufaktur aus dem Erzgebirge in ihr Geschäft eingeladen, um zu zeigen, wie die kleinen Weihnachtsengel und Figuren in Handarbeit entstehen und welch eine Kunst dahintersteckt.

Aus vielen, vielen Einzelteilen werden die Engel zusammengeleimt.Die Mitarbeiter brachten Arme, Beine, Körper, Engelsflügel, Blumenkränze und allerlei kleine Holzzuschnitte mit und leimten die nur ca. 5cm großen Engel zusammen. 
Anschließend werden die Figuren lackiert. Unfassbar mit welch ruhiger Hand, die Damen den Figuren ihre Farbe gaben.
Ich  bin noch immer zutiefst beeindruckt. Obwohl ich kein Freund von viel "Schnick-Schnack" bin, so liebe ich es doch in der Vorweihnachtszeit zu dekorieren und viele Engel bei uns einziehen zu lassen. Mein neu erworbener Engel ziert seit heute unser Küchenfenster.

Donnerstag, 27. November 2014

Rums #48/14 - Advents"kranz" aus Kupferrohren

Ich liebe Kupfer... was liegt also näher als mir diesen Advent mit einem Kupfer-Adventskranz zu versüßen?
Vor ein paar Wochen habe ich ein wunderschönes Wochenende in Kopenhagen verbracht. In einem der vielen, schönen, typisch dänischen Geschäften entdeckte ich dann einen Kerzenhalter aus Kupferrohren, in den ich mit sofort verliebt hatte. Das kann ich selbst, dachte ich und reiste ohne Kerzenhalter (dafür aber mit vielen anderen schönen Dingen im Gepäck) wieder ab.
Und nun ist er schon fertig! Es war so herrlich einfach! Alls, was ich brauchte habe ich im Baumarkt um die Ecke bekommen: Kupferrohr, Schneidergerät, T-Stücke und Winkel.
Alles zusammen hat dann ca. 20€ , das "Design"-Stück in Kopenhagen übrigens rund 70€, gekostet.
Mit dem Schneidegerät ist es ganz einfach Kupferrohre hübsch und gerade abzuschneiden!
Anlegen, Gerät drehen, schrauben ab und zu fester drehen, Gerät drehen und drehen und nach ein paar Runden fällt das Rohr sauber geschnitten ab.

Nachdem alle Rohr-Stücke in der gewünschten  Länge zugeschnitten sind, wird alles nur noch ineinander gesteckt (ggf. mit Heißkleber etwas fixiert) und fertig!
Mein Kerzenhalter wandert schnell zu Rums bevor dann am Sonntag die erste Kerze angezündet wird.

Dienstag, 25. November 2014

Minikrea - Helddragt - Anzug 10550 - Tutorial

Heute möchte ich euch zeigen, wie ihr den Minikrea-Anzug Schnittmuster 10550 für Babys in der gefütterten Variante nähen könnt.

Zunächst einmal wird alles doppelt zugeschnitten, also einmal aus dem Außenstoff (bei mir petrolfarbener Fleece), 1x aus Futterstoff (bei mir gestreifter Jersey). Achtet darauf, dass beide Stoffe dehnbar sind.

Der Anzug wird aus Außenstoff und Innenstoff zunächst ohne Kapuze genäht.
Achtung: beim Außenstoff müssen die Bindebänder mit eingenäht werden, wie in der Anleitung angegeben:

Dann werden die Kapuzen genäht, also Außenstoff-Kapuze und Innenstoff-Kapuze.
Bei der Außenstoff-Kapuze, habe ich kleine Zipfel aus zwei Jerseystreifen mit eingenäht.
Dann die Mitte des Rückenteil markieren (mit einer Nadel oder einem Kreidestrich) und die Kapuze annähen, gleiches mit dem Außenteil.
 Die zwei fast fertigen Anzugteile sehen dann so aus: 
Sie werden nun rechts auf rechts in einander gesteckt. Zunächst wird die Vorderkante von Jersey und Fleece vom Schritt aus über die Kapuze bis zum Schritt des anderen Hosenbeins zusammengenäht. 
Nun werden beide Hosenbeine (jeweils Jersey und Jersey bzw. Fleece und Fleece) bis zum Schritt zusammengenäht.

Anschließend werden die Arm und Beinbündchen angenäht. Hierzu die Bündchen zu einem Ring zusammennähen, links auf links falten und über die rechte Seite des Beinausschnittes stecken und ringsherum festnähen. 
Damit der Schrittbereich nicht auseinanderklappt wird der Anzug nun noch rundherum abgesteppt. Die Schrittnaht wird auf einer Länge von ca. 3-5cm fest vernäht:

Fertig!
Der Anzug wird schon bald von einem kleinen Babyjungen getragen, doch erst einmal geht´s zu Made4boys.

Donnerstag, 13. November 2014

Rums - #46/14 - Frau Fannie

Endlich habe ich mir auch eine Frau Fannie genäht! Wieder einmal im "freundlichen" grau wie meine Mutter sagen würde.
Egal ob ich nähe oder Kleidung kaufen gehe: grau spricht mich irgendwie immer an. Es gibt aber auch sooooo schöne Grautöne: hellgrau, mausgrau, mittelgrau, anthrazit, dunkelgrau, grau meliert .... und grau lässt sich einfach herrlich kombinieren: grau mit schwarz, mit gelb, mit blau, mit pink, mit neon, mit türkis... alles geht und passt bei grau, finde ich! 
Mit dem Schnitt bin ich nicht vollumfänglich zufrieden. Ich denke, eine nächste Frau Fannie würde ich mir im Rückenteil länger machen. Aber kombiniert mit Tuch und Weste find ich sie super. 

Meine Frau Fannie wandert dann mal schnell zu Rums rüber, wo sie bestimmt wieder nicht allein bleibt in dieser Woche;-)

Mittwoch, 12. November 2014

24 Geschenkideen für Näherinnen - Adventskalender? Weihnachten?

Die Vorweihnachtszeit nähert sich mit riesengroßen Schritten und ich werde im Laden vermehrt gefragt, was für Kleinigkeiten man (Mann) einer kreativen Näherin schenken kann.
Folgende Geschenketipps habe ich (neben einem Warengutschein) für euch:
1. Nähfadenbox, z.B. von Gütermann - so herrscht endlich Ordnung!


2. Kleine Schere zum Auftrennen von Nähten oder einfach nur um sie griffbereit neben der Nähmaschine liegen zu haben.

3. Wenn die Oberfäden schon do schön ordentlich sortiert sind, doch bitte auch die Unterfadenspulen! Unterfadenspulenbox oder -ring.

4. Eine gute Stoffschere gehört in jedes Nähzimmer!

5. Clover Wonderclips: unerlässlich für die Arbeiten mit beschichteten Stoffen!

6. Ein Nadelkissen für das Handgelenk. so hat man die Nadel immer griffbereit!

7. Ach ja... wann´s schiefgeht braucht man leider einen Nahttrenner!

8. Unser Lieblingsstück der Kurzwaren: ein Trickmarker. Markierungen auf Stoffe aufrbingen, die nach ein paar Stunden von allein wieder verschwinden - herrlich!

9. Masking-Tapes braucht man tatsächlich auch zum Nähen - bzw. für die Schnitte. Und auch für das stilvolle Verpacken der selbstgenähten Geschenke.

10. Wer kann schon ohne dekorative, schöne Knöpfe?


11. Nähbücher sind immer eine tolle Inspirationsquelle.

12. Ösen! Entweder für das Jerseyteil oder den Turnbeutel oder die Handtasche... ach, da fällt schon was ein!

13. Für alle, die gern mit Kreide arbeiten ist ein Kreideschärfer unerlässlich. Nie wieder mit stumpfer, speckiger Kreide markieren müssen!


14. Eine gute Druckknopf- / Ösenzange, die universell für alle Druckknopfgrößen einsetzbar ist.


15. Vielleicht einfach ein oder zwei Rollen beschichteten Stoff? Wer hat den nicht gern?

16. Eine nette kleine Aufmerksamkeit ist immer eine Applikation.

17. Ein Schnittmuster sichert das nächste Projekt.

18. Ein paar bunte Meter Webband sind nie zu viel!

19. Gurtbänder für Schlüsselanhänger oder Taschen.

20. Neon! Kann man super zu tristen Stoffen kombinieren und so ein Highlight setzen.

21. Ein paar kleine Stoffreste aus denen Kleinigkeiten oder Applikationen entstehen können.

 
22. Wenn es mal leiser sein soll oder auf Reisen geht.... Häkeln ist ne super Alternatve zum Nähen und macht mindestens genaus so glücklich!  

23. Wenn es das noch nicht gibt....... ein Abo für eine Nähzeitschrift?!


24. Wenn es ein etwas größeres Geschenk sein darf: eine Schneidematte, Rollmesser und Lineal leisten nicht nur bei Patchwork beste Dienste!

Pin It