Montag, 29. April 2013

Sommer-Sonne-Strand-Tasche

Wir haben Hoffnungen, dass der Sommer uns bald erreicht! Und wer braucht nicht im Sommer ständig eine große Tasche? Sei es für´s Picknick um die Ecke, den Ausflug ins Freibad, den Sonntag am Strand oder oder oder! Im letzten Jahr schon hatten wir fleißig für uns und unsere Liebsten eine Strandtasche genäht, nach deren Nähanleitung wir oft gefragt wurden.

Hier kommt es nun: ein Tutorial für unsere "Sommer-Sonne-Strand-Tasche"! Viel Spaß! 



Stoffbedarf:

65cm Frottee (150cm breit), 40cm Futterstoff (mind. 140cm breit), evtl. etwas Stoff zum Applizieren, evtl. Stoff für Innentasche (ca. DINA4 groß), evtl. etwas Stoff oder Schrägband für Schlüsselband + Karabinerhaken
1. Unbedingt diese Anleitung vorab gründlich einmal durchlesen.

2. Mach dir kurz Gedanken, welche Verzierungen du vornehmen möchtest. Sowohl eine Applikation, ein Schlüsselanhänger oder auch eine Innentasche müssen vor dem Zusammennähen genäht werden.

3. Stoffauswahl: 

Ich habe für außen einen türkisfarbenen Frottee gewählt, darauf wird ein grüner Frottee Stern appliziert. Innen soll ein türkisfarbener Wachsstoff mit weißen Sternen eingenäht werden.

4. Zuschnitt: 

2 Rechtecke aus Frottee je 50 x 70cm, 2 Streifen aus Frottee (Beleg) 7 x 70cm, 2 Streifen aus Frottee (Griffe) 7 x 75cm, 2 Rechtecke 40 x 70 aus Futterstoff

5. 
Wenn gewünscht wird zunächst auf die Außenseite eine Applikation genäht.

Soll diese auf der späteren Tasche mittig sein, unbedingt die Tiefe berücksichtigen, die durch das Abnähen für den Taschenboden entsteht.

6. 
Als erstes die Griffe nähen, in dem man jeweils den Streifen rechts auf rechts faltet und an der Längsseite zusammennäht. 
Anschließend wenden - das geht manchmal nicht ganz so einfach;-)).

7. 

Optional (dies ist Geschmackssache) werden die Henkel beidseitig knappkantig abgesteppt. Dies gibt Stabilität und verhindert, dass die Griffe „verdrehen“.


8. 

An beiden Außenseiten wird die Mitte markiert, dann die Henkel positionieren und feststecken. 

9. 
Der Beleg wird mit der rechten Seite auf die rechte Seite der Außenseite gelegt und festgesteckt, dann genäht.


10. 
Wenn der Beleg an beiden Außenseiten festgenäht ist, wird der Innenstoff (in diesem Fall der Wachsstoff) mit der rechten Seite auf die rechte Seite des Belegs gelegt, festgesteckt und genäht.


11. 
Beide Taschenteile werden nun aufeinander gelegt (rechts auf rechts).


Wichtig ist vor allem, dass die Nähte im Bereich des Belegs genau aufeinander treffen.

Es wird umlaufend beides aufeinander genäht bis auf eine Wendeöffnung mittig im Innenfutter (ca. 15cm breit).


12. 
Damit die Tasche „Tiefe“ bekommt (einen Boden), werden beide Ecken abgenäht. Hierzu die Boden- und Seitennaht jeweils aufeinander legen und feststecken

13. 
Anschließend bei ca. 10cm abnähen und die Ecken abschneiden.


14. 
Die gesamte Tasche nun durch die Wendeöffnung wenden.

15. Fast fertig!
Jetzt nur noch die Wendeöffnung per Hand zunähen.


16. 
Die obere Naht zwischen Beleg und Außentasche sollte möglichst noch abgesteppt werden.


18. 
 Fertig!

Montag, 22. April 2013

Sommermädchen Sew Along - Ich habe angefangen

Die ersten 2 Wochen des Sommermädchen Sew-Alongs sind so schnell verflogen, dass ich froh bin, dass Anja sich diesen 2-Wochen-Rhythmus ausgedacht hat.

Mit meiner Stoff-Auswahl bin ich nach wie vor sehr zufrieden. Ich habe brav alle Stoffe vorgewaschen und gebügelt... .  Ein Probekleid erspare ich mir, auch wenn ich vermute, dass das Kleid meiner Tochter etwas zu groß sein könnte. Zu groß ist immerhin nicht so problematisch wie zu klein, oder?

Ich habe also den Schnitt ohne Nahtzugabe auf den Stoff übertragen und zugeschnitten.
Und weil´s immer so schön aussieht, hab ich mir noch eine Paspel zurechtgenäht.
Und soweit bin ich aktuell:

Rückenteile fertig! Passe, Paspel und Rockteil zweimal hergestellt.
Im nächsten Schritt wird das Vorderteil genäht, also Passe, Paspel und Rocteil zusammennähen. Dann beim Rückenteil den Reißverschluss einsetzen und die Schulter- und Seitennähte schließen, außerdem den Beleg einsetzen.

Und dann kommen die Ärmel... Ich find´s immer etwas kompliziert, wenn der Ärmel erst nach Schließen der Seitennähte eingesetzt wird. Davor graut es mir ein wenig....Außerdem bekommen die Ärmelsäume ein eingenähtes Gummi, stell ich mir bei der kleinen Öffnung ziemlich "frickelig" vor...

Nun wird aber ersteinmal ein zweiter Kaffee genossen und bei den anderen rumgestöbert. Wer alles so mitmacht, seht ihr hier!

Freitag, 12. April 2013

Patchwork?! Teil II

So, nun habe ich die fast fertige Decke (siehe hier) tatsächlich noch einmal teilweise aufgetrennt und die Vichykaro-Streifen um 2,5 cm gekürzt.

 
Dann wieder alles zusammengenäht und nun passt es.


Aber nicht nur, dass es jetzt besser auf das Bett passen wird, es gefällt mir auch besser, weil die Streifen nicht mehr so dominant sind.
Jetzt schnell einen Stoff für die Rückseite aussuchen, die Decke endlich zu Ende nähen und von meiner "Noch-Fertigstellen-Liste" streichen! 

Ich wünsche euch allen ein schönes, sonniges Wochenende!

Montag, 8. April 2013

Sommermädchen Sew-Along - Ideensammlung

Heute nun der erste Teil des Sommermädchen Sew-Along, der mit der Ideensammlung startet. 

Das Kleid nähe ich für meine 5jährige Tochter, die lieber in Jeans oder Leggins durch Wälder und Pfützen läuft und auf Bäume klettert als im Kleidchen zu tanzen. 

Zur Einschulung Ihres Bruders MUSS es aber nun mal sein;-)

Zwei Kleider stehen in der engeren Auswahl: 
Dies ist das Kleid 18 aus der Ottobre 3/2012. Ich finde es ganz bezaubernd, frage mich aber, ob es für meine Tochter zu verspielt ist. Außerdem müsste ich den Schnitt noch etwas vergrößern.

Als Zweites gefällt mir noch sehr gut dieser Schnitt:
Er ist aus der Ottobre 6/2012. Ist aber in der Zeitschrift aus einem wirklich (wie ich finde) grauenhaften Stoff genäht, seht hier:
Die Wahl fällt eindeutig, auch trotz des gruseligen Stoffs, auf das zweite Kleid.

Bin ich die Einzige, die für die Stoffauswahl annähernd so lange braucht wie später für´s Nähen? 

Für diese Stoffe habe ich mich letztlich entschieden: 
Eventuell werde ich zwischen Passe und Rockteil noch eine Paspel vorsehen, die ich aus einem der Stoffe selbst machen würde oder vielleicht noch ein Schrägband als Abschluss unten oder vielleicht noch aufgesetzte Taschen oder... vielleicht nehme ich mir zu viel vor?

Soweit von mir, ich freu mich auf eure Kleider! Diese werden hier von Kekas Welt gesammelt.

Mittwoch, 3. April 2013

Patchwork?! Teil I

Hm... ich bin mir noch nicht sicher, ob patchworken was für mich ist. Ich habe schon lange eine riesengroße Freude daran, ab und zu mal ein Baby-Deckchen aus Quadraten und Rechtecken zu nähen. Einiges ist dabei entstanden, aber ich beschränke mich immer auf großformatige Quadrate und Rechtecke und habe noch nie gequiltet.

Inspiriert von vielen Kunden, die uns immer mal wieder ihre traumhaften Werke zeigen, dachte ich mir, dass es doch unbedingt einmal notwendig wäre eine Patchwork-Decke mit System und nach Anleitung zu schaffen.

Als erstes habe ich durchs WWW gesurft und viele schöne Decken gefunden. Meine soll als Tagesdecke, Spieldecke, Höhlendecke etc. für meinen Sohn dienen. Farbenfroh zum Mitwachsen.

Diese Decke von Bags n Blanket hat mir sofort gefallen.

Glücklicherweise gab es auf dem Blog einen Schnitt und eine ausführliche Anleitung.
Da meine Decke jedoch für ein 90x190 - Bett ausreichen sollte, habe ich die Maße freestyle-mäßig angepasst.

Zunächst ging´s an die Stoff-Auswahl. Was für ein Glück, dass ich an der Quelle sitze;-) Dennoch fiel es mir total schwer mich zu entscheiden. Will ich es eher Ton in Ton? Oder soll es schön bunt werden? Was ist auch in 3 Jahren für meinen Sohn noch erträglich? Puh... ich sag´s euch, für die Stoffauswahl gingen einige Stunden drauf. Irgendwann hab ich einfach nur losgelegt, jeweils 20cm abgeschnitten und anschließend Streifen in verschiedenen Breiten geschnitten und geschnitten und geschnitten...
Nach dem Schneiden habe ich nach Lust und Laune die unterschiedlichen Streifen miteinander vernäht, erstaunlicherweise ist jeder der einzelnen Streifen tatsächlich anders geworden.

Nun musste entschieden werden welcher Streifen auf welche Position kommt:
Und welche Stoffe als Streifen zwischen den Streifen dienen sollen. 
Entschieden habe ich mich für die Variante grau und türkis Vichy (entgegen dem Foto). Nur grau zwischen den Streifen ist mir zu schlicht! 

Tja und dann habe ich einen riesengroßen Fehler begangen.... ich habe in einer Nacht und Nebel - Aktion weitergenäht und mich beim Zuschneiden der zwischenliegenden Streifen verrechnet! 
Die Decke ist nun einige Zentimeter zu groß und passt nicht auf´s Bett. Für mich bedeutet dies:  Streifen wieder einseitig abtrennen um 2-3cm kürzen und wieder zusammennähen und dann geht´s weiter... Ich werde berichten!
Pin It